Amnesty International und Greenpeace starten neue Kampagnen

Sowohl Amnesty International als auch Greenpeace haben neue Kampagnen gestartet um a) auf das sogenannte Waterboarding und b) die exorbitante Abholzung des indonesischen Regenwald fuer den Anbau von Palmoel-Plantagen aufmerksam zu machen.

Das Waterboarding ist eine Foltermethode, die unter anderem auch vom CIA verwendet.

Beim Opfer wird durch Ausnutzen des Würgreflexes physiologisch der Eindruck unmittelbar drohenden Ertrinkens hervorgerufen, indem die Atmung durch ein Tuch, das ständig mit Wasser übergossen wird, stark erschwert wird. Durch das Fixieren des Folteropfers in einer Position, in der sich der Kopf tiefer befindet als der restliche Körper, soll das Eindringen von Wasser in die Lungen und ein darauf folgendes tatsächliches Ertrinken verhindert werden.

Begleitend zur Kampagne hat ai ein Video ins Netz gestellt, welches harmlos anfaengt, dann aber auf schockierende Art und Weise diese Foltermethode darstellt.

Greenpeace wiederum wirft dem Konzern Unilever vor, fuer ihre Marke Dove, Palmoel aus Indonesien zu beziehen obwohl sie wissen, dass die Palmoel-Lieferanten Umengen des indonesischen Regenwald roden um Platz fuer ihre Palmoel-Plantagen zu schaffen.

Das nette an dem oben gezeigten Video (wenn man ueberhaupt von “nett” sprechen kann) ist, dass es eine Parodie auf das von Dove veroeffentlichte Video Onslaught ist.

Da ich mich gestern schon genug ueber unsere Politiker und Lobbyisten aufgeregt hab', lass ich das jetzt einfach mal unkommentiert so stehen. Ihr koennt euch ja denken was ich davon halte.

Mehr Informationen gibt es sowohl auf der Greenpeace Website als auch bei Amnesty International

Quellen: Das TextdepotSpOnabc News

One thought on “Amnesty International und Greenpeace starten neue Kampagnen

  1. Das Foltervideo ist ja echt eckelig. Hab es mir nichteinmal ganz angschaut. Gegen sowas muss man etwas unternehmen!

Comments are closed.