OmniWeb – DER Browser unter OS X

omniweb logoNachdem ich beim Nasendackel schon des oefteren ueber OmniWeb gelesen hab, wollte ich jetzt dann doch mal wissen, ob der Browser haelt was er verspricht.

Dieser Artikel liefert euch einen kurzen Einblick in die Funktionen des Browsers.

Visuelle Tabs

omniweb tab-leiste

Im Gegensatz zu anderen Browsern, die Tabs unterstuetzen (selbst der Internet Explorer kann das mittlerweile), zeigt OmniWeb diese nicht oben oder unten an, sondern in einer seperaten Tab-Leiste an der Seite des Browsers. Dieser Ansatz erlaubt, bedingt durch den groesseren Platz, sogenannte “Visual Tabs”, die Thumbnails der einzelnen Seite anzeigen. Sehr praktisch wenn man eine Menge Tabs einer bestimmten Seite offen hat, die alle den gleichen Titel haben. Selbstverstaendlich kann man auch ganz normale Tabs benutzen, die nur den Titel der Seite anzeigen.

Personalisierte Seiteneinstellungen

omniweb individuelle seiteneinstellung

Wie auch Opera bietet OmniWeb die Moeglichkeit fuer jede Webseite eigene Einstellungen vorzunehmen wie z.B. Pop-Ups erlauben oder verbieten; Java, Javascript und Cookies deaktivieren; Browser-Identifikation umstellen (es gibt Seiten, die nur mit dem Internet Explorer kooperieren wollen) und vieles mehr.

Seiteninformation

omniweb seiteninformation

Die Seiteninformation bietet einen schoenen Ueberblick ueber die einzelnen Elemente, die sich auf der Webseite befinden. So lassen sich schnell bestimmte Bilder, Stylesheets, extern verlinkte Javascripts nicht nur ansehen sondern auch auf der lokale Festplatte abspeichern. Natuerlich kann man sich auch den Seitenquelltext anzeigen lassen (Wenn man mal wieder schauen will, wie schlecht der Code von anderen ist ­čśë ).

Externe Textarea-Formulare

omniweb externer textarea editor

Dieses Feature ist der Hammer! Auf manchen Webseiten haben sich die Designer nicht viel dabei gedacht, als sie die Groesse der Textarea-Felder designt haben, meistens jedenfalls sind sie viel zu klein und das wird spuerbar wenn man mal einen laengeren Kommentar verfassen oder eine Supportanfrage ueber ein Online-Formular ausfuellen will. OmniWeb loest dieses Problem indem es einen externen “Editor” anbietet. Nach einem Klick auf das kleine “+” in der oberen rechten Ecke des Feldes oeffnet sich von Geisterhand ein kleines Fenster, das man beliebig in der Groesse veraendern kann. Man schreibt seinen Text oder importiert eine Textdatei, schliesst das Fenster und schon hat man den Text im Formular.

Geschwindigkeit

Was kann ich dazu schon gross sagen? OmniWeb ist der schnellste Browser, den ich unter OS X bisher getestet hat, sowohl beim Seitenaufbau, als auch beim Starten; da koennen Safari, Firefox und all die anderen einpacken und heimgehen.

Andere tolle Features

Daneben gibt es noch viele andere nuetzlichen Features, wie Autosave der Browser-Session, verschiedene Workspaces, Suchkuerzel, automatische Formularvervollstaendigung, Werbeblocker, RSS Feeds und vieles mehr…

Es gibt auch EINEN negativen Aspekt

omniweb ram verbrauch

Der einzige Wermutstropfen an OmniWeb ist der enorme Speicherhunger, ich denke mal das liegt an Webkit gepaart mit vielen tollen Features. Bei “gerade mal” 19 Tabs gehen knapp 200 MB RAM floeten, aber dank der Sessionsaving-Funktion und des schnellen Startens kann man OmniWeb fix neustarten und schon begnuegt er sich wieder mit der Haelfte. Also halb so wild und fuer mich jetzt nicht weiter schlimm.

Fazit

OmniWeb ist meiner Meinung nach DER Browser schlechthin (unter OS X) und ist nach kuerzester Zeit zu meinem Defaultbrowser geworden. Die vielen Funktionen, die der Browser liefert erleichtern einem erheblich das Surfen im Web, ob man jetzt Power-Surfer ist oder nicht, wobei Safari durch seinen eingeschraenkten Funktionsumfang leider ueberhaupt nicht fuer Power-Surfer geeignet ist. Firefox kommt nur noch zum Einsatz wenn ich eine der vielen Development-Erweiterungen benoetige (Webdeveloper Toolbar, Firebug, VideoDownloader…).

Citytube – Videos aus deiner Stadt

citytube

Habt ihr bei YouTube und Konsorten schonmal nach Videos gesucht, die ueber irgendwelche lokalen Events berichten? Wenn ihr Glueck hattet, dann hat der Uploader das Video ausreichend getaggt, aber wenn nicht, dann ist es fast unmoeglich unter den Millionen von Videos gerade dieses eine Event zu finden.

Die bessere Moeglichkeit ist, ihr benutzt Citytube:

Kostenlose Video-Communities gibt es viele. Aber keine ist wie Citytube.de. Der Clou: Citytube.de sortiert die Videos nach Ort und Location. Keine vergebliche Suche mehr nach Events aus der eigenen Region. Einfach den St├Ądtenamen und die Location eingeben und schon erscheint das gew├╝nschte Video zum Hochladen. Einfach und schnell. Citytube.de ist die Video-Community f├╝r Deine Stadt!

Nachdem ein Benutzer sein Video hochgeladen hat, gibt er zusaetzlich zu den Tags auch noch die Stadt und die Location an und schon kann jeder nach diesen Kriterien suchen und sich z.B. nur die Video anzeigen lassen, die in seiner Lieblingsdisco aufgenommen wurde. Weitere Features sind:

  • RSS Feeds f├╝r User, St├Ądte und Locations!
  • Stadt├╝bersicht mit allen St├Ądten und ihren besten Videos
  • nach einem Clip ├Ąhnliche Videos im Player zum weiterschauen (Tags und Stadt)

Die Idee ist klasse, nicht nur fuer Events sondern auch fuer Locations, die man vielleicht noch nicht kennt und sich mit Hilfe von kurzen Videos einen Ueberblick verschaffen will.

Die Jungs hatten sogar schon ein Feature auf der ZDF-Seite.

Bis jetzt sind knapp 1000 Videos hochgeladen worden also muesst ihr alle ganz schnell zu citytube.de und eure geographisch-lokalen Videos hochladen. Stellt doch einfach mal eure Lieblingslocation vor und schreibt ‘nen Comment mit dem Link, bin schon ziemlich gespannt.

“Supercomputer” bei Lidl

nasa supercomputer

Kein Supercomputer im klassischen Sinne, aber die Spezifikationen fuer den Rechner sind schon ziemlich beeindruckend:

  • Athlon 64 4800+
  • 1 Gigabyte RAM
  • ATI Radeon X1700 mit 256 MByte GDDR3-RAM
  • und 500 Gigabyte! Festplattenspeicher

Wer zum Henker braucht so einen Rechner? Anders gefragt: “Braucht jemand, der sich seinen PC beim Lidl kauft, so einen Rechner?” Wohl eher nicht.

Wie waere es mit Qualitaet statt Quantitaet? Dieses Teil kostet gerade mal 999 Euro, da kann die Qualitaet nicht gerade die beste sein.

Was macht ein Ottonormal-PC-Nutzer mit 500 Gigabyte an Festplattenspeicher? Seine Digitalbilder speichern? Seine DVD-Sammlung rippen (Kopierschutz darf nicht umgangen werden)?

Schon ziemlich seltsam, vor allem kaufen Leute, die so viel Leistung auch wirklich brauchen ihre Rechner garantiert nicht beim Lidl.

Jetzt hab ich genug gemosert, wer mit dem Gedanken spielen sollte sich diesen Rechenr zu kaufen, der sollte es sich in der Nacht vom 28. Februar auf den 1. Maerz vor seinem lokalen Lidl gemuetlich machen, denn wie immer gibts die Dinger “nur solange der Vorrat reicht” und es wird genug dumme Leute geben, die nur auf die Zahlen schauen.

Gefunden bei golem.de

GMail fuer jederman

google mailNun ist es endlich soweit, GMail bzw. Google Mail benoetigt keine Einladung mehr.

Das heisst natuerlich nicht, dass GMail keine Beta mehr ist, aber anscheinend laeuft es jetzt stabil genug, dass Google zu dem Entschluss gekommen ist jedem die Moeglichkeit zu geben sich beim besten Webmail-Service (persoenliche Meinung) zu registrieren.

Ihr bekommt ein sauberes Interface, integrierte Suche, 2,8 Gigabyte Speicher (waechst kontinuierlich) und Tagging-Funktionen.

Also nix wie los zur GMail Registrierung

Was genau ist eigentlich Web2Null?

Es gibt viele unterschiedliche Erklaerungen oder Interpretationen von Web 2.0:

  1. Usergenerierter Content
  2. Mehr Interaktivitaet auf Webseiten
  3. Interoperatibilitaet zwischen den einzelnen Webservicen
  4. und vieles mehr…

Das hoert sich meines Erachtens zwar toll an, aber so ganz befriedigend sind diese Antworten jetzt nicht gerade, vor allem wenn man sich mit der Technik, die das alles moeglich macht nicht auskennt.

Zum Glueck sind wir jetzt bei Web 2.0 angelangt und koennen unsere Kreationen in Windeseile ueber die ganze Welt schicken. Genau dies hat ein gewisser “mwesch” gemacht um jedem in einem wirklich klasse gemachten Video den Begriff “Web 2.0” zu erklaeren.

Das Video gibts auch in einer besseren Qualitaet zum Download, falls euch mal wieder jemand fragen sollte: “Duuuu, was is eigentlich dieses Web2Null?” und eine Abschrift des Ganzen gibts bei mediatedcultures.net.

Once Upon A User Interface

enchanted office

Mit dem Comic Enchanted Office versucht Microsoft das neue Office Produkt “Office 2007” anzupreisen und die Vorteile aufzuzeigen. Ist an sich ganz lustig gemacht, wobei ein paar Screencasts bestimmt besser gewesen waeren.

Im Vergleich zu Windows Vista hat mir Office 2007 ziemlich gut gefallen, die neue Oberflaeche ist vielleicht Anfangs ein wenig gewoehnungsbeduerftig, jedoch hat man den Dreh ziemlich schnell raus. Nach ein paar Tagen konnte ich mir gar nicht mehr vorstellen ohne Ribbon zu arbeiten.

Habt ihr schon Erfahrung mit dem neuen Office gemacht? Wenn ja, positive oder negative? Lasst es mich wissen.

VMware mit 3D Unterstuetzung

Jetzt muessen sich die Jungs von Parallels aber echt mal ins Zeug legen, so wie es aussieht hat VMware Fusion naemlich eine 3D-Grafikbeschleunigung verpasst bekommen, d.h. man ist in der Lage Windows virtuell laufen zu lassen und gleichzeitig hat man aber die Moeglichkeit aktuelle Spiele zu spielen.

Das koennte natuerlich ein Grund sein, warum man sich lieber VMware kauft anstatt Parallels, wobei dieses Feature auch irgendwann bei Parallels zu finden sein wird.

Gefunden bei: run-virtual.com

Vistas Sicherheitsfunktion

Mit Vista soll ja alles besser werden: Der Internet Explorer befindet sich in einer Sandbox damit die boesen Trojaner nicht das ganze System infizieren koennen, der Windows Defender schuetzt vor Popups und Viren und der Jugendschutz schuetzt die Kinder vor boesen Webseiten und Spielen.

Alles in allem ist Windows Vista eine digitale Festung! Das Problem an der ganzen Sache ist aber, dass der User unnoetigerweise wegen jedem Scheiss seine Zustimmung geben muss und so das neue Sicherheitskonzept ein kleines Problem hat:

Nach der hundertsten Nachfrage geht einem das einfach nur noch aufn Sack und entweder man schaltet das Sicherheitscenter ab (kein Schutz) oder man klickt jedes mal auf “OK” wenn irgendwas aufpopt (kein Schutz).

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke nicht, dass das eine effektive Art der Systemabsicherung ist. Vielleicht sollte Microsoft einfach mal die Apple Leute zu Rate ziehen und was vernuenftiges auf die Beine stellen, so schwer kann das ja auch nicht sein. ­čśë